Rückblick auf das BioGAStmahl der Altonale

Wenn am selben Tag die Altonale, das Straßenfestival Stamp und eine wichtige Großdemo stattfindet, darf man wohl nicht so viel erwarten. Zumal die einladende Veranstaltung BioGAStmahl selber ein umfangreiches und ziemlich nahtloses Programm gestrickt hatte, mit DJ, sodass meine Ukulele auch nicht zum Zuge kam…

Es gab 2,5 Gespräche am Tisch. Aber dennoch war’s interessant für mich, von der Küche der „ResteRetter“ zu kosten und das BioGAStmahl Konzept zu erleben. Nicht zuletzt habe ich Karin Haenlein (siehe erstes Bild, die Person links) aus dem KEBAP Vorstand einmal persönlich kennengelernt (übrigens auch eine SoLawista). 🙂

Eure SoLawista Birte

P.S.: Das BioGAStmahl ist ein innovatives Konzept, das darauf abzielt, Bioabfälle in Energie umzuwandeln. Auf der Elbinsel Wilhelmsburg wurde eine urbane Biogasanlage errichtet, die kontinuierlich die Bioabfälle der Schulmensa verwertet. Das entstehende Biogas wird in kissenförmige Säcke gefüllt und an Gaskocher angeschlossen, um Abfall in Energie zu verwandeln und für nachbarschaftliche BioGAStmahle zu sorgen. Dieses Konzept soll nun auch in Altona umgesetzt werden.

Mehr Informationen zu der Veranstaltung vom 07.06.2024 gibt es hier: https://www.altonale.de/altonale-visionair/wir-geben-gas/

1 Kommentar zu „Rückblick auf das BioGAStmahl der Altonale“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert