Neues vom Acker KW27

Liebe Vereinsmitglieder,
wir Gärtner*innen versuchen alles um uns in der Saison einen Urlaub von
2 Wochen zu gewären. Ich habe gleich als Erster dieses Schwere Los auf
mich genommen und war die letzten zwei Wochen nicht da. Und Junge Junge,
was sich in so einer Gärterei alles verändert in so kurzer Zeit ist
immer wieder erstaunlich.
 
Flächen die noch voll mit Blumenkohl, Brokoli und Spitzkohl standen,
sind jetzt eher mit Mondlandschaften zu verwechseln (bleiben es aber
natürlich nicht lange). Und vielleicht erinnert sich noch jemand an die
Ackerpost, in der ich berichtet habe wie wir in einer Hauruckaktion
Riesige Mengen Kohl gepflanzt haben? Nun, der Kohl ist in den zwei
Wochen die ich nicht da war gut gewachsen. Leider auch das Beikraut um
ihn herum. Allen voran die Gemeine Gartenmelde, die Hühnerhirse und die
Disteln. Das haben wir diese Woche aber alles weggehackt.
 
Jetzt war ich so im Hackwahn, dass ich vergessen habe davon Bilder zu
machen für die Ackerpost. Ihr könnt euch aber einfach eine sehr große
Ackerfläche vorstellen. Ok.. habt ihr sie? Gut.. und jetzt stellt sie
euch noch größer vor. Dann habt ihr ein ganz gutes Bild 😉
 
Aber die Hackaktion war auch eine sehr gute Gelegenheit um den
Musikgeschmack der Hackenden kennenzulernen. Ich hatte meine Bluetooth
Box dabei und jeder der wollte konnte sich mit Musikwünschen einbringen.
Faszinierend welchen Effekt Musik auf das Arbeiten haben kann.
 
So. Damit ihr nicht ganz Bilderlos ins Wochenende gehen müsst, schicke
ich euch noch was mit.
 
Dieses Orangene Ding ist eine Larve, die drauf und dran ist ein
Marienkäfer zu werden! Yay! Die fressen nämlich Blattläuse.
 
Das Grüne Ding auf dem Grünen Ding (Mais) ist eine Florfliege. Das ist
auch super, die Florfliege liebt nämlich auch kleinere Insekten wie
Blattläuse. Und mit lieben meine ich sie isst sie.. Manche Autoren
schreiben sogar sie würde bis zu hundert Blattläuse am Tag essen können.
Liebe geht eben doch durch den Magen.
 
Das letzte Bild ist tatsächlich ein Beikraut, aber so schön das man es
lieber Fotografieren möchte als es umzuhacken. Es hat auch einen
Unvergesslichen Namen: Vergiss mein nicht.
 
Ich wünsche euch eine gute Restwoche!
 
 Passt auf euch auf!
 
 Jakob

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.